Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Kondolenzbuch


"Wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern; tot ist nur, wer vergessen wird."
Immanuel Kant

Prof. Dr. Axel Groenemeyer

geboren 07.04.1956      gestorben 29.05.2020



         

Hier können Sie ihre Gedanken, Gefühle und Anteilnahme zum Tod von Prof. Dr. Axel Groenemeyer zum Ausdruck bringen.

     

Eintrag

 


Bisherige Einträge

11.06.2020, 17:04          Rüdiger Lautmann 

Mit Axel hatte ich noch letzten Herbst einen unglaublich - ja ! - ausführlichen und eingehenden Mailwechsel anlässlich der von ihm u.a. geleiteten Tagung Über Moral und Sozialprobleme. Den aus diesem Anlass und mit seinen Hinweisen entstandenen Aufsatz widme ich ihm, der von einer so überzeugenden Herzlichkeit war.


11.06.2020, 17: 23          Vincent Leuschner

Ich möchte hiermit allen Angehörigen und Freunden mein Beileid zum Tod von Axel Groenemeyer ausdrücken. Wir hatten uns nur kurz persönlich kennengelernt, aber ich habe ihn als Kollegen sehr geschätzt!


11.06.2020, 19:34          Marc Witzel

Axels Tod hat mich sehr getroffen. Nach langjähriger Zusammenarbeit war er nicht nur ein Kollege und Mitstreiter sondern auch ein Freund. In allen Diskussionen mit Axel hat immer eine Wertschätzung für sein Gegenüber stattgefunden, die bewundernswert war. Ich werde ihn vermissen.


11.06.2020, 20:57          Sarah Sobeczko

Ich habe Axel als besonderen Hochschullehrer und Teamkollegen kennen gelernt, der auch mitten in der Nacht noch während den berühmten ISEP-Weihnachtsfeiern hochkonzentriert Tischkicker spielen und zeitgleich Boltanski und Thévenot erklären konnte – der ein oder andere Grönemeyersche Tipp fließt noch heute in mein Arbeiten ein und ich war und bin ihm sehr dankbar dafür. Ich wünsche allen Angehörigen viel Kraft und auch und insbesondere meinen (ehemaligen) Kolleg_innen alles Liebe und viel gegenseitigen Halt.


12.06.2020, 07:39          Cori Mackrodt

Gute Reise, lieber Axel!


12.06.2020, 08:34          Tina Stremmer

Axels Tod macht mich fassungslos und traurig. Ich habe Axel sehr für seine präzise und scharfsinnige Art zu argumentieren bewundert, und seinen Witz dabei geschätzt. Seine erfrischende und unaufgeregte Art wird mir sehr fehlen.


12.06.2020, 15:58          Martin Heidenreich

Axel und ich waren in Bielefeld lange Zeit Büronachbarn und Kollegen. Wir haben uns regelmäßig ausgetauscht, zusammen Kaffee getrunken und über Drogenpolitik und andere sozialpolitische Themen diskutiert. Seinen kompetenten und souveränen Zugang zu diesen Themen habe ich außerordentlich geschätzt. Die Nachricht von seinem Tod hat mich sehr berührt. Herzliches Beileid aus Oldenburg, seiner Geburtsstadt.


14.06.2020, 16:42          Henner Hess

Meine Zusammenarbeit mit Axel ist zwar schon ziemlich lange her, aber immer noch sehr gegenwärtig, und sein Tod berührt mich sehr und macht mich traurig.


14.06.2020, 17:37          Bernd Dollinger

Axel, Du wirst uns allen fehlen. Du warst ein genauer Beobachter und freundlicher Geist. Danke für die gemeinsame Zeit.


14.06.2020, 17:41          Stephanie Moldenhauer

Mein allererstes Seminar in Bielefeld hatte ich bei Axel, weitere bei ihm sollten folgen. Mein erstes Referat und meine erste Hausarbeit bei ihm. Meinen ersten Vortrag auf einer Tagung, die von ihm mitorganisiert wurde. Mein erster Beitrag als Alleinautorin in einem von ihm mitherausgegeben Sammelband. Wann immer wir uns begegnet sind, hatte er ein offenes Ohr und viele gute Ratschläge,auch lange nach meinem Studium. Mein soziologisches Verständnis wurde von kaum jemandem so sehr geprägt, wie von Axel Groenemeyer - das habe ich ihm nicht mehr sagen können. Danke Axel, ich werde dich vermissen!


14.06.2020, 17:42          Michael Jasch

Ich bin sehr bestürzt und traurig über den Verlust eines lieben Kollegen.


14.06.2020, 18:17         Thomas Feltes

So plötzlich. Die Region, ja ganz Deutschland verliert mit Axel Groenemeyer einen hervorragenden Wissenschaftler, vor allem aber einen Menschen, der (wissenschaftlichen) Fortschritt mit Mitmenschlichkeit und Empathie verband. Grenzgänger wie ihn, der Soziologie, mit Sozialpädagogik, Pädagogik, Kriminologie und Recht verband, gibt es zu wenige - und nun fehlt ein ganz Wichtiger.


14.06.2020, 21:26          Tobias Singelnstein

Mach es gut, lieber Axel. Du wirst uns sehr fehlen.


15.06.2020, 05:12          Susanne Karstedt

Wir waren Freunde und haben uns oft in aller Herzlichkeit ueber soziale Probleme gestritten.


15.06.2020, 06:31          Helmut Pollähne

Lieber Axel, wo auch immer Du jetzt sein magst: ich werde Dich vermissen! Wie schade, dass wir in letzter Zeit nicht mehr so viel Kontakt hatten: Ich werde Dich in sehr kompetenter und angenehmer Erinnerung behalten. Dein Helmut


15.06.2020, 08:52          Wolfgang Ludwig-Mayerhofer

Ein liebenswürdiger, kluger und zuverlässiger Kollege hat uns verlassen -- schade! Ich habe Axel in der ersten Hälfte der 1990er Jahre kennen und schätzen gelernt, als er in Bielefeld Mitarbeiter von Günter Albrecht war. Später habe ich ihn als geduldigen Herausgeber (z.B. des Handbuchs Soziale Probleme) erleben können, der für Autorenwünsche offen war und stets prompt Rückmeldung gab. Es wird uns sehr fehlen.


15.06.2020, 10:17          Bernd Belina

Ich habe Axel Groenemeyer als äußerts angenehmen Kollegen aus dem Kontext der Kritischen Kriminologie in Erinnerung, freundlich im Umgang, seriös in der Sache.


15.06.2020, 11:52          Christine Burmeister

Axel, ein herausragender Wissenschaftler und eine beeindruckende Persönlichkeit - es fällt mir schwer hier zu schreiben "Axel war ein ..." - ich kann es immer noch nicht fassen! Axel Groenemeyer bleibt für uns lebendig, in seinem Werk und mittels all dem, was er dem wissenschaftlichem Nachwuchs, Studierenden und KollegInnen geben konnte: Wie oft konnte man mit ihm tiefgehend diskutieren, mit ihm lachen, brachte er einen zum Nachdenken ... er, seine Klugkeit, sein Esprit und seine zugewandte Freundlichkeit, werden mir sehr, sehr fehlen.


15.06.2020, 12:39          Bernd Werse

Auch wenn ich leider nur wenige Gelegenheiten hatte, ihn zu treffen, so bleibt Axel Groenemeyer mir doch als ausgesprochen zugewandter, unterstützender Kollege in Erinnerung, der sehr fehlen wird. Mach's gut!


15.06.2020, 16:45           Lorenz Böllinger

Herzlichstes Beileid vom Kollegen und Vorgänger im Amt des Vorsitzenden der GiwK – auch wenn es lange her ist.


15.06.2020, 20:36          Holger Schmidt

Lieber Axel, es schmerzt, sich vorzustellen, dass Du in Zukunft nicht mehr da sein wirst. Dich nicht mehr nebenan zu wissen, jederzeit bereit für ein fachliches Gespräch wie auch für einen freundschaftlichen Austausch. Dein durchdringender Verstand, deine präzise Argumentation, deine ausgeklügelte Gelassenheit, deine täglich gelebte Kollegialität – all das hat mich sehr beeindruckt. Vielen Dank, lieber Axel. Du wirst mir sehr fehlen.


16.06.2020, 07:41          Marlen Löffler

Die Nachricht über Axels Tod hat mich tief erschüttert. Axel habe ich als einen scharfsinnigen und wohlwollenden Menschen kennengelernt, der bedingungslos für andere einstand und immer ein offenes Ohr hatte. Unsere Diskussionen waren für mich sehr bereichernd - nicht nur, weil er kluge Aspekte und Ideen einbrachte, sondern auch weil er dabei nie dogmatisch war. Ich wünschte, ich hätte ihm all das noch sagen können. Er wird mir sehr fehlen.


16.06.2020, 12:19          Barbara Koch-Priewe

Tief schockiert hat mich die Nachricht über Axel Gronemeyers Tod. Wir bildeten vor Jahren für einige Zeit eine Fahrgemeinschaft Bielefeld-Dortmund und sind uns, da wir meist zu viert waren, in den (wechselnden) PKWs nicht nur physisch recht nah gekommen. Denn in den Unterhaltungen hatten wir (auch während der üblichen Staus auf der A2) viel Spaß zusammen und nahmen natürlich auch unsere wissenschaftlichen Arbeiten wechselseitig zur Kenntnis. Axel beeindruckte mich menschlich und fachlich sehr. Ein außergewöhnlich sympathischer Kollege! Herzliches Beileid allen Angehörigen und Freunden!


16.06.2020, 16:53          Nina Oelkers

Axels Tod kommt für mich völlig unerwartet und macht mich traurig. Viel zu selten hatten wir miteinander zu tun. Er wird mir fehlen.


17.06.2020, 09:45          Karlhans Liebl

Axel war ein Kollege, für den in unserer Zeit "Kollegialität" noch eine Bedeutung hatte. Ich bin daher sehr traurig, dass er nicht mehr unter uns ist. R.I.P.


17.06.2020, 10:53          Katja Wohlgemuth

Es ist traurig und schwer zu begreifen. Axel ist für mich mit all seiner Kollegialität, seiner unaufgeregten Art, die Dinge sehr klar zu sehen und zu benennen und seiner Offenheit ein ganz fester Bestandteil des ISEPs und das wird sich auch nicht ändern. Danke!


17.06.2020, 15:58          Zoi Athanasiadou

Axel hat mir als Studentin und später als Hochschulmitarbeiterin thematisch immer wieder mit seinen präzisen und klaren Argumentationen neue Perspektiven eröffnet, die mich bis heute prägen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar. Er wird im ISEP fehlen!


18.06.2020, 22:23         Peter Becker

An die gemeinsame Zeit in der GIWK und bei der Organisation der Tagung denke ich oft und gerne zurück. Axel konnte mit seiner humorvollen und gleichzeitig pointierten Art die Dinge wieder zurechtrücken.Dieser Esprit gehört zu den vielen Dingen, die wir nun entbehren müssen. Den Angehörigen wünsche ich viel Kraft und Zuversicht.


19.06.2020, 09:17          Werner Thole

Liebe Kolleg*innen, mit tiefer Anteinahme erfuhr ich vom Tod des Kollegen Axel Gronemeyer. Seiner Frau, seiner Familie und den Kolleg*innen an der TU Dortmund wünsche Kraft und Zuversicht, diesen Verlust zu bewältigen. Axel hatte mir noch mit Freude im vergangenen Jahr einen Beitrag zu dem Thema "Soziale Probleme und Soziale Arbeit" zugesagt. Leider werden wir jetzt auf seine diesbezüglichen Überlegungen und reflektierenden Anstöße verzichten müssen. In Trauer, freundlichst, Werner Thole


21.06.2020, 21:34         Lisa Wacker

Wir haben uns gemeinsam auf einige wissenschaftliche Wege machen können - in der gemeinsamen Dortmunder Zeit, aber auch nach meinem Wechsel nach München; zuletzt ging es um "diversity & inclusion". Er war ein aufmerksamer, anregender Weggefährte, rücksichtsvoll bei Zweifeln, antreibend beim Erlahmen, bestätigend bei Fortschritten und immer menschlich. In diesen Erinnerungen bleibt Axel ganz nah.


24.06.2020, 17:37          Fabien Jobard

C'est avec une très grande tristesse que nous avons appris le décès d'Axel Groenemeyer, membre du Groupement européen de recherches sur les normativité (France) et du comité de rédaction de la revue Déviance & Société (Suisse), dont il assura longtemps, avec Francis Bailleau, la rédaction en chef. Axel était un chercheur européen convaincu, constamment aux côtés de ses collègues français pour échanger autour des questions de déviance et de contrôle social. Nous garderons de lui le souvenir très vif d'échanges de très bon niveau et de très franches rigolades.


24.06.2020, 17:49          Joanna Shapland

I have many very happy memories of working with Axel at GERN doctoral schools, particularly in relation to the one held in Dortmund. I still cite Axel all the time to my doctoral students. He is sorely missed. Joanna


24.06.2020, 19:01         Marie-Sophie Devresse

Je tiens à exprimer mes condoléances et mon soutien à la famille, aux proches et aux collègues d'Axel, un chercheur que j'ai eu la chance de rencontrer lors des diverses manifestations scientifiques et des moments de belle convivialité à la Revue Déviance et Société. Je suis particulièrement attristée par la nouvelle de son départ bien trop brutal et je souhaite m'associer au chagrin de toutes celles et ceux que celui-ci affecte.


24.06.2020, 19:46          Laurent Muccielli

Ich habe schöne Erinnerungen an einen kultivierten, geistreichen und bescheidenen Soziologen, aber auch an einen Mann, der die einfachen und schönen Dinge des Lebens schätzte. Mit Francis Bailleau und Dominique Duprez beendeten wir oft die Treffen der Zeitschrift "Déviance et société" in Bars und sprachen über diese so unvollkommene Welt. Ich spreche allen seinen Angehörigen mein aufrichtiges Beileid aus.


26.06.2020, 11:43         Philippe ROBERT

C'est avec beaucoup de peine que nous avons appris le décès d'Axel: il a tenu une place considérable au sein du Comité éditorial de la revue européenne Déviance & Société. Il a même codirigé la revue pendant plusieurs années. Il a été pour nous un collègue avec qui le débat scientifique était toujours fécond, et aussi un ami que l'on retrouvait avec plaisir à chaque réunion.


26.06.2020, 12:58          Lisa Marie Erlemann

Axel wird mir als inspirierender Hochschullehrer und herzlicher Kollege in Erinnerung bleiben. Ich wünsche allen Angehörigen viel Kraft.


27.06.2020, 17:40          Nicole Rosenbauer

Lieber Axel, die Nachricht hat mich bestürzt und sehr traurig gemacht. Ich bin dankbar für die drei Jahre, die ich bei dir als wissenschaftliche Mitarbeiterin arbeiten konnte und die Möglichkeiten, die du mir in dieser Zeit eröffnest hast - und erinnere besonders das Wohlwollen, mit dem du das getan hast. Die bei dir kennengelernte Perspektive auf Soziale Probleme fließt bis heute in meine Arbeit ein. Merci. Mein Beileid an deine Familie und an die in Freundschaft mit dir verbundenen Menschen.


29.06.2020, 09:24          André Lemaître

Le décès d'Axel m'attriste profondément. Je perds (nous perdons) un Collègue et un camarade solide et fiable. Que ses proches m'autorisent à m'associer à leur peine et à prendre part à leur chagrin


29.06.2020, 9:46          Linda Averbeck

Axels Tod hat mich sehr getroffen. Er hatte immer ein offenes Ohr, war stets wertschätzend und humorvoll. Es hat mich als scharfsinniger und fairer Kritiker beeindruckt. In ihm habe ich einen guten Doktorvater gefunden und einen tollen Kollegen. Er wird mir sehr fehlen.


02.07.2020, 11:12          Dominique Duprez

C'est avec beaucoup d'émotion que j'ai appris le décès d'Axel. C'était un collègue et ami de longue date. On avait travaillé ensemble dans plusieurs projets sur les drogues et il n'avait pas hésité plusieurs fois à faire le déplacement en voiture pour participer à des jurys de thèse à l'université de Lille. Nous perdons un sociologue de grande qualité et ses écrits dans plusieurs langues européennes marqueront sa belle trajectoire intellectuelle. Toutes mes pensées vont à sa famille et à ses collègues.


03.07.2020, 17:50          Maximilian Schäfer

Mit großer Erschütterung musste ich eben von Deinem viel zu frühen Tod erfahren. Meine wenigen persönlichen Begegnungen mit Dir empfand ich persönlich immer als sehr angenehm. Meine unzähligen Begegnungen mit Dir als Autor waren für mich immer sehr bereichernd und lehrreich. Herzlichen Dank! Deine bisherigen Arbeiten werden mir und anderen bleiben. Du und Deine noch nicht finalisierten oder geplanten Arbeiten werden mir und vielen Anderen sehr fehlen.


07.07.2020, 14:54          Anne Waldschmidt

Danke, lieber Axel, dass ich dich kennenlernen und mit dir zusammenarbeiten durfte. Du fehlst mir als liebenswürdiger, umgänglicher und fachlich inspirierender Kollege.


14.07.2020, 08:32         Sarah Henn

Lieber Axel, ich habe so viel von Dir gelernt und bin unendlich dankbar für den Stubs, den Du mir mit Deinem Zutrauen gegeben hast. Ich werde Deine freilassende bedingungslose Unterstützung in guter Erinnerung behalten und versuchen, davon etwas weiter zu geben.


20.07.2020, 18:05,          Kurt Salentin

Axels Büro lag neben meinem oben in U5 in der alten Bielefelder Soziologie. Das muß in den späten 90ern gewesen sein. Wie oft wir uns spontan zusammengesetzt haben... Axel kannten wir nur gut gelaunt und herzlich. Man konnte immer sicher sein, daß von ihm eine gute Anregung (und ein Lächeln) kommen würde. Die Nachricht von seinem Tod trifft mich hart.