Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie - Publikationen Julia Wustmann

 

Stand: Januar 2020

Aufsätze in Sammelbänden und Fachzeitschriften

2020d (in Vorbereitung): Ein zweischneidiges Skalpell – Ästhetisch-Plastische Chirurgie als (ent-)stigmatisierende Arbeit am Körper. In: Tagungsband zur Sektionstagung „Die Körper der Anderen (Körperwissen III)“

2020c (in Vorbereitung): Gewiss eine gute Wahl? Zur Bedeutung von Online-Bewertungsportalen als Marker für professionelle Expertise am Beispiel der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. In: Kongressband zum 3. Kongress der Wissenssoziologie – Koblenz.

2020b (in Vorbereitung): Jenseits der rhetorischen Modernisierung? Geschlechterwissen zwischen Gleichheit und Differenz. In: Nentwich, Julia/Vogt, Franziska (Hrsg.): (Un)Doing Gender empirisch. Qualitative Forschung in der Kinderkrippe.

2020a: Vom Ende der Jugendkulturforschung? Gegenwartsdiagnostische Herausforderungen und konzeptionelle Probleme bei der Erforschung jugendlicher Gesellungsgebilde. In: Heinen, Andreas/Wiezorek, Christine/Willems, Helmut (Hrsg.): Entgrenzung der Jugend und Verjugendlichung der Gesellschaft. Zur Notwendigkeit einer »Neuvermessung« jugendtheoretischer Positionen. Weinheim: Beltz, S. 178-196. (mit Paul Eisewicht)

2019: Von Theatral bis Retro – Inszenierung von Männlichkeit(en) in den Szenen Visual Kei und Rockabilly. In: Fleischer, Laura Patrizia/Heesch, Florian (Hrsg.): "Sounds like a real man to me" – Populäre Kultur, Musik und Männlichkeit. Wiesbaden: Springer VS, S. 21-38. (mit Babette Kirchner, Michael Meuser)

2018c: Der Hippokratische Eid auf dem Prüfstand? Zum Verhältnis von Experten- und Alltagswissen am Beispiel der ästhetisch-plastischen Chirurgie. In: Poferl, Angelika/Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Wissensrelationen. Beiträge und Debatten zum 2. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S. 322-331.

2018b: Nosing Around vor, während und nach Gruppendiskussionen. Beobachtungen und Narrationen zu (geschlechtlicher) Zugehörigkeit und Distinktion in der Rockabilly Szene. In: Hitzler, Ronald/Klemm, Matthias/Kreher, Simone/Poferl, Angelika/Schröer, Norbert (Hrsg.): Herumschnüffeln – aufspüren – einfühlen. Ethnographie als ‚hemdsärmelige‘ und reflexive Praxis. Tagungsband 6. Fuldaer Feldarbeitstage. Essen: Oldip Verlag, S. 317-328. (mit Babette Kirchner)

2018a: Schönheitschirurgie zwischen Kapitalisierung, Evolution und Normierung – eine sinngenetische Typenbildung alltagsweltlichen Wissens. In: Burzan, Nicole/Hitzler, Ronald (Hrsg.): Typologische Konstruktionen und kategoriale Klassifikationen. Wiesbaden: Springer VS, S. 289-304.

2017d: Fremde Geschlechtermuster – (Re-)Traditionalisierte. Perspektiven aus der Rockabilly Szene. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Nr. 41/2017, S. 44-47. (mit Babette Kirchner)

2017c: "Aber wo war der #Soundclash?!?" – Zur Rekonstruktion von Hybridität als Erfahrungskategorie am Beispiel des Red Bull Soundclash. In: Betz, Gregor J. / Hitzler, Ronald / Niederbacher, Arne / Schäfer, Lisa (Hrsg.): Hybride Events. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen. Wiesbaden: Springer VS, S. 321-336. (mit Christin Scheurer, Paul Eisewicht)

2017b: "Und der Mann ist wieder Kavalier" – Die Rockabilly-Szene im Spannungsfeld zwischen traditionellen und modernen Geschlechtermustern. In: Burzan, Nicole / Hitzler, Ronald (Hrsg.): Theoretische Einsichten - Im Kontext empirischer Arbeit. Wiesbaden: Springer VS, S. 201-212. (mit Babette Kirchner)

2017a: Lebensstil. In: Klein, Gabriele / Gugutzer, Robert / Meuser, Michael (Hrsg.): Handbuch Körpersoziologie, Band 2 "Körpersoziologische Forschungsfelder und Methoden". Wiesbaden: Springer VS, S. 147-160. (mit Michaela Pfadenhauer)

2016: Authentizität: Ein Element kompetenter Zugehörigkeit zu Szenen. In: Kreutzer, Ansgar / Niemand, Christoph (Hrsg.): Authentizität – Modewort, Leitbild, Konzept: Theologische und humanwissenschaftliche Erkundungen zu einer schillernden Kategorie. Regensburg: Pustet Friedrich, S. 67-88. (mit Paul Eisewicht, Michaela Pfadenhauer)

2013: "Gender - Männer weinen nicht". Von der selbstverständlichen Schwierigkeit und der schwierigen Selbstverständlichkeit eines Begriffs. In: Soziologiemagazin, Jg. 6., Ausgabe 1, S. 12-28.

 

Tagungsberichte

2017b: Bericht zum Kongress „Wissensrelationen“ veranstaltet von der Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und der TU Dortmund, 21.–23.09.2017. Rundbrief der Sektion Wissenssoziologie, Nr. 30, S. 40–45. (mit Annerose Böhrer, Maya Halatcheva-Trapp, Diana Kerber, Babette Kirchner, Nicole Lühring, Matthias Roche, Christin Scheurer)

2017a: Herumschnüffeln – aufspüren – einfühlen. Ethnographie als hemdsärmelige und reflexive Praxis. Tagungsbericht zu den 6. Fuldaer Feldarbeitstage, 23./24.06.2017 an der Hochschule Fulda. Rundbrief der Sektion Wissenssoziologie, Nr. 30, S. 23-37. (mit Paul Eisewicht, Rabea Krollmann, Lisa Schäfer, Theresa Vollmer)

 

Qualifikationsarbeiten

2019: Ganz schön operiert. Eine wissenssoziologische Rekonstruktion von Alltags- und Expert/innenwissen zur Legitimität der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie. Dissertation zur Erlangung des akademischen Grades Doktor der Philosophie (Dr. phil.), Technische Universität Dortmund.

2013: Puppenstube, Bauecke und Waldtage: (Un)Doing Gender in der Ausbildung von Fachfrau/Fachmann Kinderbetreuung. Masterarbeit in Soziologie, Technische Universität Dresden.

2010: Kritik am Gender Mainstreaming – Degendering als mögliche Alternative. Bachelorarbeit in Soziologie, Technische Universität Dresden.