Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Kongress Wissensrelationen - Programm

Programm - Freitag

Stand: 14.09.2017

 

9.00-10.30: Sessions

Ethnographie 1: Wir-Gefühle: Dimensionen situativer Vergemeinschaftung und Kollektivierung

  • Sang-Hui Nam (Bamberg): Spontane Mobilisierung und der Wandel kollektiver Formationen im Internet. Eine Fallstudie zur PEGIDA-Bewegung (Abstract)
  • Maria Jakob (Leipzig): Dimensionen von „Wir“ auf Einbürgerungsfeiern und im Alltag (Abstract)
  • Michael Wetzels (Berlin): „Wir halten fest und treu zusammen!“? Kollektivität in sequenzanalytischer Betrachtung am Beispiel videographischer Aufzeichnungen von Publikumsformationen bei Hertha BSC (Abstract)

Organisation und Moderation: Simone Kreher (Fulda) Simone.Kreher@pg.hs-fulda.de

 

Diskursforschung 1: Diskursive Grenzen des (Un)Sagbaren

  • Eric Sons (Hamburg) & Katharina Liebsch (Hamburg): Kunst als „Mittler“ zwischen dynamischer Materialität und diskursivem Wissen. Die Thematisierung des Unsagbaren im Feld der Bio-Art (Abstract)
  • Florian Buchmayr (Berlin) & Jonas Köhler (Berlin): Die Ordnung des Verschwörungsdiskurses – Die Grenzen des Sagbaren in der Heterodoxie -- fällt aus --
  • NEU: Claudia Globisch (Innsbruck): Das (Un-)sagbare des Diskurses: Zur Relationalität seiner Aneignungsprozesse am Beispiel sozialpolitischer Aktivierung (Abstract)
  • Natalie Schwarz (Lausanne): Sag- und  Zeigbarkeitsgrenzen im Öffentlichen am Beispiel schweizerischer Werbeplakate (Abstract) -- fällt aus --

 Organisation: Willy Viehöver (Fulda) wilhelm.viehoever@sk.hs-fulda.de, Saša Bosančić (Augsburg) sasa.bosancic@phil.uni-augsburg.de & Reiner Keller (Augsburg) reiner.keller@phil.uni-augsburg.de

 

Soziales Gedächtnis, Erinnern und Vergessen 1: Gedächtnis ohne Gesellschaft und Konflikte? Gesellschaftstheoretische Perspektiven einer Gedächtnissoziologie

  • Oliver Dimbath (Koblenz) & Gerd Sebald (Erlangen): Begrüßung und Eröffnung
  • Heike Delitz (Bamberg): Gesellschaftstheoretische Konzepte der 'Gedächtnissoziologie' (Abstract)
  • Wolfgang Ludwig Schneider (Osnabrück) & Fran Osrecki (Osnabrück): Erinnern und Vergessen in Funktionssystemen – u.a. diskutiert am Beispiel der Soziologie als wissenschaftlicher Disziplin (Abstract)

Organisation und Moderation: Oliver Dimbath (Koblenz) dimbath@uni-koblenz.de & Gerd Sebald (Erlangen) gerd.sebald@fau.de

 

Expertenwissen 1: Absichtsvolle Verfremdung. Zum Verhältnis von Alltags- und Expertenwissen

  • Julia Wustmann (Dortmund): Der Hippokratische Eid auf dem Prüfstand? Zum Verhältnis von Experten- und Alltagswissen am Beispiel der ästhetisch-plastischen Chirurgie (Abstract)
  • Axel Philipps (Hannover): Wissenschaftliches Wissen vermitteln. Empirische Analysen von Ausrichtungen an der Fachgemeinschaft und der Klientel (Abstract)
  • Jennifer Eickelmann (Dortmund): „Schauen Sie sich doch mal die Vasen aus China an!“ Das Aufsichtspersonal im Museum als ‚kritische Zone‘ zwischen Experten- und Alltagswissen (Abstract)

Organisation und Moderation: Nicole Burzan (Dortmund) nicole.burzan@tu-dortmund.de

 

Theoretische Wissenssoziologie 1: Theoretische Probleme und Herausforderungen der Wissenssoziologie

  • Rainer Schützeichel (Bielefeld): Externalismus, Enaktivismus, social cognition – Herausforderungen für die Wissenssoziologie? (Abstract)
  • Joachim Renn (Münster): Realismus: eine Selbstverständlichkeit. Gibt es einen dialektischen Pragmatismus? (Abstract)

Organisation und Moderation: Rainer Schützeichel (Bielefeld) rainer.schuetzeichel@uni-bielefeld.de & Peter Isenböck (Münster) peter.isenboeck@uni-muenster.de

 

Polizieren: Aliens welcome? Flüchtlinge, Asylbewerbende und andere Migranten polizieren (Erfassen, Sortieren, Verwalten, Etikettieren, Wissen)

  • Christine Preiser (Freiburg): Neue Teilnehmer und alte Probleme im Nachtleben (Abstract)
  • Simon Egbert (Hamburg): Praktiken des Predictive Policing und die soziotechnische Konstruktion ausländischer Krimineller? (Abstract)
  • Andrea Kretschmann (Berlin): Der Gefährder als Wissenskategorie. Zur Operationalisierung von Nicht-Wissen (Abstract)

Organisation und Moderation: Peter Stegmaier (Twente) p.stegmaier@utwente.nl & Jo Reichertz (Essen) jo.reichertz@t-online.de

 

10.30 - 11.00: Pause

 

11.00-12.30: Sessions

Ethnographie 2: Die Annonce von Zugehörigkeit(en) mittels vorzeigbarer Objekte

  • Marie-Kristin Döbler (Erlangen-Nürnberg): (Materielle) Zeichen für Zusammengehörigkeit und Manifestationen von Präsenz (angesichts von Nicht-Präsenz) (Abstract)
  • Nicole Burzan (Dortmund): „Das ist jetzt bestimmt mein achtzehntes Paar Schuhe.“ Zugehörigkeiten anzeigende Objekte von Museumspersonal an der Schnittstelle zwischen Organisation und Publikum (Abstract)
  • Annerose Böhrer (Erlangen-Nürnberg) & Larissa Pfaller (Erlangen-Nürnberg): "Hauptsache, Sie haben ihn"? - Auf der Spur des Organspendeausweises (Abstract)

Organisation und Moderation: Paul Eisewicht (Dortmund) paul.eisewicht@tu-dortmund.de

 

Diskursforschung 2: Diskurs und Materialität

  • Steffen Hamborg (Oldenburg): Materialitäten im Diskurs. Systematische Überlegungen zur Diskursanalyse im Spiegel neo-materialistischer Kritik (Abstract)
  • Simon Egbert (Hamburg): Materialität im Diskurs und die soziotechnische Herstellung von (Un-) Sagbarkeiten – methodologisch-methodische Vorschläge am Beispiel von Drogentestanwendungen (Abstract)
  • Boris Traue (Berlin): Die Relationalität der Diskurse. Überlegungen zu einer relationalen Wissenssoziologie (Abstract)

  Organisation: Willy Viehöver (Fulda) wilhelm.viehoever@sk.hs-fulda.de, Saša Bosančić (Augsburg) sasa.bosancic@phil.uni-augsburg.de & Reiner Keller (Augsburg) reiner.keller@phil.uni-augsburg.de

 

Soziales Gedächtnis, Erinnern und Vergessen 2: Gedächtnis ohne Gesellschaft und Konflikte? Gesellschaftstheoretische Perspektiven einer Gedächtnissoziologie

  • Andreas Langenohl (Gießen): Braucht eine soziologische Gedächtnistheorie einen Begriff von Vergangenheit? (Abstract)
  • Gerd Sebald (Erlangen) & Nina Leonhard (Potsdam) & Oliver Dimbath (Koblenz): Gedächtnis und Gesellschaft: Gedächtnissoziologische Perspektiven auf Vergesellschaftungsprozesse (Abstract)

Organisation und Moderation: Oliver Dimbath (Koblenz) dimbath@uni-koblenz.de & Gerd Sebald (Erlangen) gerd.sebald@fau.de

 

Expertenwissen 2: Stethoskop & Co. Der Gebrauch von Technologie zur Anzeige von Expertenschaft

  • Achim Brosziewski (Thurgau/Kreuzlingen): Interaktionsordnungen und die szenische Präferenz für Technikbeherrschung (Abstract)
  • Antonia Langhof (Hannover): „Mach mal schnell Sauerstoff dran!“ Die Forscherin in Einsatzkleidung und die damit verbundene Unterstellung von rettungsdienstlichem Expertenwissen (Abstract)
  • Renate Liebold (Erlangen): Arbeit am Körper anderer: Regulierungsstrategien von Dienstleistungsarbeit im Spannungsfeld von Nähe und Distanz (Abstract)

Organisation und Moderation: Christoph Dukat (Eichstätt) christoph.dukat@ku.de

 

Theoretische Wissenssoziologie 2: Theoretische Probleme und Herausforderungen der Wissenssoziologie 

  • Jörg Michael Kastl (Ludwigsburg): Wahrnehmung, Gedächtnis, "chair" – Grenzen des Sozialkonstruktivismus (Abstract)
  • Peter Isenböck (Münster): Kritik des kommunikativen Konstruktivismus (Abstract)

Organisation und Moderation: Rainer Schützeichel (Bielefeld) rainer.schuetzeichel@uni-bielefeld.de & Peter Isenböck (Münster) peter.isenboeck@uni-muenster.de

 

12.30-13.30: Mittagspause

 

13.30-15.00: Sessions

Interpretative Organisationsanalyse: Action, Talk and Text - Konstituieren Wissen und Kommunikation Organisationen?

  • Sylvia Wilz (Hagen): E-mails, Gespräche, Rankings und Meetings: Wissen in Texten und Konversationen am Beispiel der Personalauswahl (Abstract)
  • Thomas Hoebel (Hannover): Awareness Contexts Revisited: Prozessuales Erklären organisierter Wissensrelationen (Abstract)
  • Richard Bettmann (Hagen): Organisationen als Arbeitsgemeinschaften aus einer Strauss'schen Perspektive (Abstract)
  • Christoph Maeder (Zürich): „Jetzt gilt es richtig ernst.“ Ethnographisch-wissenssoziologische Erkundungen zur Organisation der Aushandlungsordnung im Kindergarten (Abstract)

Organisation und Moderation: Jo Reichertz (Essen) Jo.Reichertz@kwi-nrw.de  & Sylvia Wilz (Hagen) sylvia.wilz@fernuni-hagen.de

 

Diskursforschung 3: Diskurs und Emotion/Affekt

  • Manuela Beyer (Berlin/Chemnitz): Sprechen über Gefühle – Zum schwierigen Verhältnis von emotionalem Diskurs und emotionalen Diskurseffekten (Abstract)
  • Jasmin Luthardt (Potsdam/Berlin): Kindergarten als diskursive Arena: Kognitiv-affektive Maps zur Visualisierung diskursiver Spannungen (Abstract)
  • Florian Elliker (St. Gallen): Corporeal resonance und corporal agency: zur Wechselwirkung von Diskursen und Affekten aus wissenssoziologischer Perspektive (Abstract)

Organisation und Moderation: Willy Viehöver (Fulda) wilhelm.viehoever@sk.hs-fulda.de, Saša Bosančić (Augsburg) sasa.bosancic@phil.uni-augsburg.de & Reiner Keller (Augsburg) reiner.keller@phil.uni-augsburg.de

 

Phänomenologie 1: Emotionalität und Alienität

  • Berthold Oelze (Passau): Phänomenologie als Methode der Soziologie der Emotionen (Abstract)
  • Manfred Prisching (Graz): Atrophie der Normalität: Verschwinden des Alltagswissens (Abstract)
  • Lea Rothmann (Berlin): Ästhetik der kleinen Lebenswelten als Ergänzung zur Phänomenologie der paramount reality (Abstract)

Organisation und Moderation: Michaela Pfadenhauer (Wien) michaela.pfadenhauer@univie.ac.at

 

Expertenwissen 3: Gefühlsausbrüche? Zur Frage des Widerspruchs von Professionalität und Emotionalität

  • Gerd Möll (Essen): Heißgelaufen – Professionelles Pokerspiel und das Management von Emotionen (Abstract)
  • Oliver Dimbath (Koblenz): Das Pokerface deuten. Untersuchungen zur Ordnung der Darstellung von Mikroexpressionen im Rahmen kommunikativer Ausdruckslosigkeit (Abstract)
  • Christine Keller (Heidelberg): „Ich bin ziemlich nervös sag ich ihnen (…). Hoffentlich sieht man das nicht.“ Zur Dramaturgie von Nervosität einer „Expertin“ für Emotionen (Abstract)

Organisation und Moderation: Ronald Hitzler (Dortmund) ronald@hitzler-soziologie.de

 

Visuelle Soziologie 1: Körper – Bild – Atmosphäre

  • Faime Alpagu (Wien): The Importance of Posture in the Visual Message of/about Migration (Abstract)
  • Marie-Kristin Döbler (Erlangen-Nürnberg): Paare, Bilder und Blicke (Abstract)
  • Thorsten Benkel (Passau) & Matthias Meitzler (Passau): Nicht-Präsenz als Gegenwärtigkeit. Die spezifische Atmosphäre bildhafter Abschiedsrituale (Abstract)
  • Paul Eisewicht (Dortmund): (Jugend-)Szenespezifische Atmosphären – methodische und theoretische Überlegungen zu gruppenspezifischen Lesarten des Visuellen (Abstract)

Organisation und Moderation: Aida Bosch (Erlangen-Nürnberg) Aida.Bosch@fau.de & Roswitha Breckner (Wien) roswitha.breckner@univie.ac.at

 

Soziales Imaginäres: An den Rändern des Wissens. Emotionen und das soziale Imaginäre

  • Regine Herbrik (Lüneburg) & Tobias Schlechtriemen (Freiburg): Einführung
  • Heike Delitz (Bamberg): Das gesellschaftliche Imaginäre und der „affektive Drang“ von Kollektiven (Abstract)
  • Larissa Pfaller (Erlangen-Nürnberg) & Annerose Böhrer (Erlangen-Nürnberg): Imagination und Abjekt – Die Grenzen des Vorstellbaren als Grenzen des Sozialen (Abstract)
  • Katharina Liebsch (Hamburg) & Eric Sons (Hamburg): Verheißungen und Bedrohungen der Gentechnologie als Gegenstand künstlerischer Auseinandersetzung – „Bio-Art“ als „imaginäre Institution“? (Abstract)
  • Miriam Sitter (Hildesheim): Wenn Verstorbene zu Engeln werden – Kindliches Wissen über den Tod und der Trost im Imaginären (Abstract)

Organisation und Moderation: Regine Herbrik (Lüneburg) regine.herbrik@leuphana.de & Tobias Schlechtriemen (Freiburg) tobias.schlechtriemen@soziologie.uni-freiburg.de

 

 15.00 - 15.30: Pause

 

15.30 - 17.30: Plenum 2: Wissen und Materialität

Vorträge:

  • Michael Schillmeier (Exeter, UK): ‘Was liegt da vor?’ oder: Was kann die (Wissens-)Soziologie von Menschen mit Demenz lernen?
  • Reiner Keller (Augsburg): Der fliegende See
  • Jo Reichertz (Essen): Über den Imperativ der Dinge

Moderation: Saša Bosančić (Augsburg) &Bernt Schnettler (Bayreuth)

 

 17.30 - 18.00: Pause

 

 18.00 - 19.00: Forum Wissenssoziologie: Kommunikativer Konstruktivismus

Ein Gespräch mit André Kieserling (Bielefeld) und Hubert Knoblauch (Berlin)

Moderation: Michaela Pfadenhauer (Wien)

 

19.00 - 20.00: Abendlicher Imbiss im Foyer

 

20.00 - 21.00: Die Modernität bleibt unbehaglich.

In Memoriam Peter L. Berger, Hansfried Kellner und Thomas Luckmann

Mit Hans-Georg Soeffner, Ilja Srubar, Joachim Renn, Bernt Schnettler, Michaela Pfadenhauer