Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Institut für Soziologie (ISO)

M.A. Julia Wustmann – Wissenschaftliche Mitarbeiterin Foto von M.A. Julia Wustmann

Telefon
(+49)231 755-6361

Fax
(+49)231 755-6509

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per E-Mail

Sekretariat
Sigrid Werner

Telefon: (+49)231 755-2823


Adresse

Technische Universität Dortmund
Fakultät 12 Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie
Emil-Figge-Str. 50
44227 Dortmund

Raum 2.440

Informationen zur Person

Seit 09/2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Szenen – Ein prototypisches Feld zur (Neu-)Verhandlung von Geschlechterarrangements?" – Lehr- und Forschungsbereich Soziologie der Geschlechterverhältnisse (Prof. Dr. Michael Meuser), Institut für Soziologie, TU Dortmund.

Von 2013-2015
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt "Das optimierte Geschlecht? Soziologische Explorationen zur (Neu)Kodierung der Geschlechterdifferenz am Beispiel der 'Schönheitschirurgie'" – Lehrstuhl V (Prof. Dr. Paula-Irene Villa), Institut für Soziologie, LMU München

Von 2007-2013
Studium der Soziologie und Erziehungswissenschaften an der TU Dresden, Masterarbeit: "Puppenstube, Bauecke und Waldtage: (Un)Doing Gender in der Ausbildung von Fachfrau/Fachmann Kinderbetreuung"

 

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte

  • Geschlechtersoziologie
  • Wissenssoziologie
  • Körpersoziologie
  • Methoden der explorativ-interpretativen Sozialforschung

 

Publikationen

Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

  • Wustmann, Julia (i.V.): Jenseits der rhetorischen Modernisierung? Geschlechterwissen zwischen Gleichheit und Differenz. In: Nentwich, Julia/Vogt, Franziska (Hrsg.): (Un)Doing Gender empirisch. Qualitative Forschung in der Kinderkrippe.

  • Eisewicht, Paul/Wustmann, Julia (i.E.): Vom Ende der Jugendkulturforschung? Gegenwartsdiagnostische Herausforderungen. In: Tagungsband zur Sektionstagung Jugendsoziologie "Entgrenzung der Jugend und Verjugendlichung der Gesellschaft – Zur Notwendigkeit einer ‚Neuvermessung‘ jugendtheoretischer Konzeptionen". Beltz Juventa.

  • Wustmann, Julia / Kirchner, Babette / Meuser, Michael (i.E.): Von Theatral bis Retro – Inszenierung von Männlichkeit(en) in den Szenen Visual Kei und Rockabilly. In: Fleischer, Laura Patrizia / Heesch, Florian (Hrsg.) "Sounds like a real man to me": Populäre Kultur, Musik und Männlichkeit. Wiesbaden: Springer VS

  • Wustmann, Julia (2018c): Der Hippokratische Eid auf dem Prüfstand? Zum Verhältnis von Experten- und Alltagswissen am Beispiel der ästhetisch-plastischen Chirurgie. In: Poferl, Angelika/Pfadenhauer, Michaela (Hrsg.): Wissensrelationen. Beiträge und Debatten zum 2. Sektionskongress der Wissenssoziologie. Weinheim/Basel: Beltz Juventa, S. 322-331.

  • Kirchner, Babette/Wustmann, Julia (2018b): Nosing Around vor, während und nach Gruppendiskussionen. Beobachtungen und Narrationen zu (geschlechtlicher) Zugehörigkeit und Distinktion in der Rockabilly Szene. In: Hitzler, Ronald / Klemm, Matthias / Kreher, Simone / Poferl, Angelika / Schröer, Norbert (Hrsg.): Herumschnüffeln – aufspüren – einfühlen. Ethnographie als ‚hemdsärmelige‘ und reflexive Praxis. Tagungsband 6. Fuldaer Feldarbeitstage. Essen: Oldip Verlag, S. 317-328.

  • Wustmann, Julia (2018a): Schönheitschirurgie zwischen Kapitalisierung, Evolution und Normierung – eine sinngenetische Typenbildung alltagsweltlichen Wissens. In: Burzan, Nicole / Hitzler, Ronald (Hrsg.): Typologische Konstruktionen und kategoriale Klassifikationen. Wiesbaden: Springer VS, S. 289-304.

  • Kirchner, Babette / Wustmann, Julia (2017d): Fremde Geschlechtermuster – (Re-)Traditionalisierte. Perspektiven aus der Rockabilly Szene. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Nr. 41/2017, S. 44-47.

  • Wustmann, Julia / Scheurer, Christin / Eisewicht, Paul (2017c): "Aber wo war der #Soundclash?!?" – Zur Rekonstruktion von Hybridität als Erfahrungskategorie am Beispiel des Red Bull Soundclash. In: Betz, Gregor J. / Hitzler, Ronald / Niederbacher, Arne / Schäfer, Lisa (Hrsg.): Hybride Events. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen. Wiesbaden: Springer VS, S. 321-336.

  • Wustmann, Julia / Kirchner, Babette (2017b): "Und der Mann ist wieder Kavalier" – Die Rockabilly-Szene im Spannungsfeld zwischen traditionellen und modernen Geschlechtermustern. In: Burzan, Nicole / Hitzler, Ronald (Hrsg.): Theoretische Einsichten - Im Kontext empirischer Arbeit. Wiesbaden: Springer VS, S. 201-212.
  • Wustmann, Julia / Pfadenhauer, Michaela (2017a): Lebensstil. In: Klein, Gabriele / Gugutzer, Robert / Meuser, Michael (Hrsg.): Handbuch Körpersoziologie, Band 2 "Körpersoziologische Forschungsfelder und Methoden". Wiesbaden: Springer VS, S. 147-160.
  • Eisewicht, Paul / Wustmann, Julia / Pfadenhauer, Michaela (2016): Authentizität: Ein Element kompetenter Zugehörigkeit zu Szenen. In: Kreutzer, Ansgar / Niemand, Christoph (Hrsg.): Authentizität – Modewort, Leitbild, Konzept: Theologische und humanwissenschaftliche Erkundungen zu einer schillernden Kategorie. Regensburg: Pustet Friedrich, S. 67-88.
  • Wustmann, Julia (2013): "Gender - Männer weinen nicht". Von der selbstverständlichen Schwierigkeit und der schwierigen Selbstverständlichkeit eines Begriffs. In: Soziologiemagazin, Jg. 6., Ausgabe 1, S. 12-28.

Tagungsberichte

  • Halatcheva-Trapp, Maya / Böhrer, Annerose / Kerber, Diana / Kirchner, Babette / Lühring, Nicole / Roche, Matthias / Scheurer, Christin / Wustmann, Julia (2017): Bericht zum Kongress „Wissensrelationen“ veranstaltet von der Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie und der TU Dortmund, 21.–23.09.2017. Rundbrief der Sektion Wissenssoziologie, Nr. 30, S. 40–45.

  • Eisewicht, Paul / Krollmann, Rabea / Schäfer, Lisa / Vollmer, Theresa / Wustmann, Julia (2017): Herumschnüffeln – aufspüren – einfühlen. Ethnographie als hemdsärmelige und reflexive Praxis. Tagungsbericht zu den 6. Fuldaer Feldarbeitstage, 23./24.06.2017 an der Hochschule Fulda. Rundbrief der Sektion Wissenssoziologie, Nr. 30, S. 23-37.

 

Vorträge

2019

  • „Gewiss eine gute Wahl? Zur Bedeutung von Online-Bewertungsportalen als Marker für professionelle Expertise am Beispiel der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie“, 3. Kongress der Wissenssoziologie – Koblenz, 09.-11.10.2019

  • „Visual Kei als eine gegenwärtige Vision queerer Zukünfte? Von Jugendszenen als posttraditionaler Vergemeinschaftungsform“ (gemeinsam mit Babette Kirchner), DGS-Konferenz "Great Transformation: Die Zukunft moderner Gesellschaften" – Jena, 23.-27.09.2019

  • „Ein zweischneidiges Skalpell – Ästhetisch-Plastische Chirurgie als (ent-)stigmatisierende Arbeit am Körper“, Sektionstagung „Die Körper der Anderen (Körperwissen III)“ – Augsburg, 24./25.05.2019

  • „Über Schönheiten und Charmeure - Szenespezifische (Gender) Kompetenz im Rockabilly“ (gemeinsam mit Babette Kirchner), Gastvortrag in der Veranstaltungsreihe „gender-talks“ des queer-feministischen Referats – Dortmund, 25.04.2019

  • „Szenespezifische (Gender) Kompetenz im Visual Kei. Ein Einblick in die Auswertung verschiedenartiger Datensorten“ (gemeinsam mit Babette Kirchner), Gastvortrag in der Vorlesung „Jugendkulturforschung“ – Dortmund, 16.01.2019

2018

  • "Ero guro oder die Lust am Leid. Wirklichkeitskonstruktionen in Musikvideos der Visual Kei Szene" (gemeinsam mit Babette Kirchner), Workshop "Sehen – Hören – Riechen – Schmecken – Spüren. Rekonstruktion sensorischer Aspekte von Wissensbeständen" – Dortmund, 08.12.2018

  • "Zwischen Facharzttitel und Ferrari - professionelle und alltagsweltliche Verhandlungen zur Legitimität der Ästhetisch-Plastischen Chirurgie", Gastvortrag in der Veranstaltungsreihe "Wissenskulturen: Damals und Heute" – Wien, 28.11.2018

  • "Zwischen Kabuki, Idols und Fanservice – Visual Kei und K-Pop als ‚Scenescapes‘" (gemeinsam mit Babette Kirchner), 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen" – Göttingen, 26.09.2018

2017

  • "Fremde Geschlechtermuster – (Re-)Traditionalisierte. Perspektiven aus der Rockabilly Szene" (gemeinsam mit Babette Kirchner), Jahrestagung des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW – Essen, 27.10.2017

  • "Jugendliche in kulturellen Erlebniswelten - Herausforderungen und Chancen bei der Erforschung jugendlicher Gesellungsgebilde" (gemeinsam mit Paul Eisewicht), Jahrestagung der DGS-Sektion Jugendsoziologie - Luxemburg, 27.-29.09.2017

  • "Der Hippokratische Eid auf dem Prüfstand? Zum Verhältnis von Experten- und Alltagswissen am Beispiel der ästhetisch-plastischen Chirurgie", 2. Kongress der DGS-Sektion Wissenssoziologie "Wissensrelationen" - Dortmund, 21.-23.09.2017

  • "Nosing around vor, während und nach Gruppendiskussionen. Beobachtungen und Narrationen zu (geschlechtlicher) Zugehörigkeit und Distinktion in der Rockabilly Szene" (gemeinsam mit Babette Kirchner), 6. Fuldaer Feldarbeitstage - Fulda, 23./24.06.2017

2016

  • "Full Throttle to the Past?! Gender Patterns in the Rockabilly-Scene between Public Discourse and Private Scene-Life" (gemeinsam mit Babette Kirchner), Midterm Conference ESA Research Network 33: Women’s and Gender Studies "Rethinking the Private and the Public: Gender-Regimes in Postmodernity" – Dortmund, 19.-20.10.2016

  • "To See Is to Believe? The Visibility of Aesthetic-Plastic Surgery as a New Mode of Communitarization", Third ISA Forum of Sociology "The Futures We Want: Global Sociology and the Struggles for a Better World" – Wien 10.-14.07.2016

  • "Doing – Undoing – Redoing? The Everyday Representation of Gender Patterns in Youth Scenes" (gemeinsam mit Babette Kirchner), Third ISA Forum of Sociology "The Futures We Want: Global Sociology and the Struggles for a Better World" – Wien, 10.-14.07.2016

  • "Natürlich schön? Alltagswissen zu Schönheitschirurgie im Spannungsfeld zwischen Natur und Kultur", Gastvortrag in der Vorlesungsreihe "Kultur, Wissen und Gesellschaft" an der Universität Wien, Institut für Soziologie – Wien, 26.04.2016

  • „Schön – Schöner – Schönheitschirurgie? Alltagsweltliche Deutungen einer (neuen) Praxis des Körperhandelns", Vortrag im Rahmen des Studium Genderale im Dresdner Frauenbildungshaus – Dresden, 12.05.16

  • "'Soweit ist es mit  dem Deutschrap gekommen'. Riskiertes Erlebnisversprechen durch  mediatisierte Szenepraktiken" (gemeinsam mit Christin Scheurer und Paul Eisewicht), Tagung "Hybridisierung inszenierter Ereignisse. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen" – Dortmund, 08.-09.04.2016

2015

  • "It's all fun and games - Rekonstruktion feministischer Verweisstruktur(en) in hypermedialen Medienumgebungen am Beispiel #Gamergate" (gemeinsam mit Heiko Kirschner), 3. Jahrestagung der ÖGGF "Kritik der Repräsentation – Geschlechterimaginäres im Wandel visueller Kulturen" – Klagenfurt, 21.-23.09.15

  • "Life in Plastic – It’s Fantastic? Milieu-specific Perspectives on Aesthetic-plastic Surgery between Health and Illness", ESA 12th Conference "Differences, Inequalities and Sociological Imagination" – Prag, 25.-28.08.2015

2014

  • "Schönheitschirurgie – who cares? Zur Alltagsrelevanz einer außeralltäglichen Praxis", Konferenz "Cut’n Paste The Body - Körper und Geschlecht in Zeiten ihrer technologischen (Re)Produzierbarkeit" – München, 24.10.2014

  • "Ich sehe was, was du nicht so siehst – milieuspezifische Perspektiven auf Schönheitschirurgie", 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Routinen der Krise, Krise der Routinen" – Trier, 09.10.2014

  • "Einführung in die Geschlechtersoziologie", Gastvorlesung in der Vorlesungsreihe "Einführung in die Soziologie" am KIT – Karlsruhe, 21.01.2014

2013

  • "Männer, Frauen, (Erwerbs-)Arbeit - Neue Werte und alte Strukturen?" (Vortrag + Workshop), Seminar Friedrich-Ebert-Stiftung "Schöne neue Arbeitswelt - Zwischen Selbstoptimierung und Selbstausbeutung?" – Bad Münstereifel, 30.11.2013

  • "The Mediatization of Social Movements - Critique between Personal Expression and Social Norms" (gemeinsam mit Paul Eisewicht), ESA 11th Conference "Crisis, Critique and Change" – Turin, 30.08.2013

 

Lehrtätigkeiten

WS 2019/2020

Mikrosoziologie: Von der "Bastelbiographie" zur "Bastelbiologie"? Körper und Körperarbeit im Kontext von Modernisierungsprozessen   

SoSe 2018

Forschungswerkstatt "Geschlechterkonstruktionen in Szenen II" (gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Meuser)

WS 2016/2017

Forschungswerkstatt "Geschlechterkonstruktionen in Szenen I" (gemeinsam mit Prof. Dr. Michael Meuser)

WS 2014/2015

Master-Übung "Denn sie wissen nicht, was sie tun? Habitus, Hexis und praktischer Sinn nach Pierre Bourdieu" (an der LMU München)

SoSe 2014

Master-Übung "Gender method(olog)isch" (an der LMU München)

WS 2013/2014

Master-Übung zur Vorlesung "Gendergraphien" (an der LMU München, gemeinsam mit Steffen Loick Molina)

 

Organisation

  • Ad-Hoc Gruppe "Globalisierte Jugendkultur – Jugendkulturelle Globalisierung? Komplexe Dynamiken juveniler Gesellungsgebilde", 39. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie "Komplexe Dynamiken globaler und lokaler Entwicklungen" – Göttingen, 26.09.2018 (gemeinsam mit Babette Kirchner)

  • Internationale, interdisziplinäre Konferenz "Cut'n Paste the Body - Körper und Geschlecht in Zeiten ihrer technologischen Reproduzierbarkeit". Ludwig-Maximilians-Universität München, 24./25.10.2014 (gemeinsam mit Paula-Irene Villa, Anna-Katharina Meßmer, Steffen Loick Molina)

  • Ad-Hoc Gruppe "Sehen, Staunen, Verstehen? Körperlichkeit in der Verhandlung um alte und neue Sichtbarkeiten", 37.Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Trier, 06.-10.10.2014 (gemeinsam mit Steffen Loick Molina)

  • Ad-Hoc Gruppe "Verfallende Körper – Verfallende Gesellschaft? Zur Erkundung von Endzeitszenarien", 37.Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Trier, 06.-10.10.2014 (gemeinsam mit Tina Denninger)