Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Tagungsankündigung: Hybridisierung inszenierter Ereignisse. Zur Diskussion zeitgeistiger Veranstaltungen.

Der Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und die Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie laden am 08. und 09.04.2016 zu einer interdisziplinären Tagung zur 'Hybridisierung inszenierter Ereignisse' an die TU Dortmund ein.

Der Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie und die Sektion Wissenssoziologie der Deutschen Gesellschaft für Soziologie laden am 8. und 9.4. zu einer interdisziplinären Tagung zur ‚Hybridisierung inszenierter Ereignisse an die TU Dortmund ein. Unter ‘Hybridisierten Ereignissen’ sind solche inszenierten Veranstaltungen gemeint, die sich durch graduelle Zugehörigkeiten, geplante Kombinationen, das Changieren in einem offenen Feld und die Verbindung bzw. Verschränkung von Elementen unterschiedlicher Provenienz auszeichnen: Durch kommerzielle Interessen überlagerte jugendkulturelle Events; von Medienlogik dominierte Vor-Ort-Ereignisse; religiöse Feste mit Elementen populärkultureller Events; aus verschiedenen religiösen oder Kulturtraditionen heraus ‘zusammengebastelte’ Feste; als Protest und als Vergnügen gleichermaßen konzipierte kollektive Ereignisse etc.

Nähere Informationen sowie das aktuelle Tagungsprogramm finden Sie hier!