Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Ringvorlesung im Sommersemester 2018

„missing links – Lehr- und Leerstellen der Gegenwartsgesellschaft“




Das Lehrgebiet Allgemeine Erziehungswissenschaft und Historische Bildungsforschung des IAEB veranstaltet im Rahmen des Kolloquiums der Allgemeinen Erziehungswissenschaft eine Ringvorlesung im Sommersemester 2018. An sechs Terminen geben Wissenschaftler*innen aus unterschiedlichen Disziplinen ihre Impulse zur Verlinkung. Die Konzeption des Formats folgt der Annahme, dass zeitgemäße (sozial-)wissenschaftliche Diskurse die Auseinandersetzung mit dem Fremden benötigen, um einen fokussierten Umgang mit Fragestellungen der Gegenwartsgesellschaft zu finden. Ein Nachdenken über pädagogische Konzepte und Theorieperspektiven kann nicht losgelöst von der Reflexion der kulturellen Rahmung geschehen. Diverse lebenslange Prozesse, die der Konstruktion des Selbst und der Gemeinschaft dienen, erwachsen aus der steten Konfrontation mit der Umwelt. Themenfelder wie Nachhaltigkeit, Gender, Diversity, Politik, Ästhetik, Kultur, Urbanität oder Medien drängen laufend dazu im Miteinander verhandelt zu werden und auf Diskussionen um Erziehung, Bildung und Sozialisation übertragen zu werden. Die Impulse finden mittwochs jeweils in der Zeit von 10:15-11:45 Uhr an folgenden Terminen statt:

25.04.2018 | Barbara Welzel | Technische Universität  Dortmund:

Die europäische Stadt: Kulturelles Erbe gemeinsam erben

09.05.2018 | Yvonne Kehren | Technische Universität  Darmstadt:

Bildung als Widerstand und Widerspruch. Zur bildungstheoretischen Erschließung der Forderung nach einer nachhaltigen Entwicklung

30.05. 2018 | Thomas Krüger | Bundeszentrale für politische Bildung Bonn/Berlin: Sky’s the limit? (Vermittlungs-)Wege der politischen Bildung

13.06.2018 | Uta Brandes | International Gender Design Netzwerk Köln:

Gendered Spaces. Zur Relevanz von Gender im Design                                     

04.07.2018 | Manuel Zahn | Universität zu Köln:

Digitale Medialität und Ästhetische Bildung. Bildungstheoretische Reflexionen auf den Zusammenhang von digitaler Medienkultur, Subjektivierung und ästhetischer Praxis

11.07.2018 | Carmen Mörsch | Zürcher Hochschule der Künste:

Diskriminierungskritische Perspektiven an der Schnittstelle von Bildung und Kunst

 

Die Vorlesung findet statt im

Dortmunder U | Zentrum für Kunst und Kreativität

Campus Stadt | Kino im U | Leonie-Reygers-Terrasse | 44137 Dortmund

 

Bitte Anfahrt verlinken: http://www.dortmunder-u.de/anfahrt

 

Weitere Informationen im Netz unter  https://www.tu-dortmund.de/2010/de/Home/index.html und auf instragram

@missinglinks_dortmund #missinglinks

Den Flyer mit weiteren Informationen finden Sie hier.

Die Veranstaltung findet statt in Kooperation mit dem Museum Ostwall im Dortmunder U. Unter der Leitung von Sarah Hübscher und Elvira Neuendank. Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier