Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

AIM Gender

aim gender logo

 

Arbeitskreis für interdisziplinäre Männer- und Geschlechterforschung -
Kultur-, Geschichts- und Sozialwissenschaften

AIM GENDER

und Akademie der Diözese Rottenburg-Stuttgart, Fachbereich Geschichte

12. Tagung in Stuttgart-Hohenheim
http://www.akademie-rs.de/start.html

 

 Männlichkeiten und care:
Selbstsorge, Familiensorge, Gesellschaftssorge

 

 Donnerstag, 13.12. bis Samstag 15.12.2018

 

Ziel des Arbeitskreises AIM GENDER ist die fächerübergreifende gegenseitige Wahrnehmung und Kooperation von Forschern und Forscherinnen aus Geschichts-, Litera-tur-, Kultur- und Politikwissenschaften sowie der Soziologie, die zum Thema Männlichkeiten und deren Auswirkungen auf Kultur und Gesellschaft in Vergangenheit und Gegenwart arbeiten. Vertreter anderer Fachrichtungen sind willkommen.

Informationen über den Arbeitskreis und die ersten elf Tagungen sowie die dort diskutierten Papiere finden Sie hier

.


Die Geistes- und Sozialwissenschaften haben in den letzten Jahrzehnten die Vielfältigkeit von Männlichkeiten herausgestellt. Neben der bisher stärker beachteten Außenseite hegemonialer Männlichkeit kommt deren Binnenseite zunehmend in den Blick: Erfahrungen von Männern umfassen auch die Kosten aufgedrängter Männlichkeitsleitbilder. Der Arbeitskreis fördert die interdisziplinäre Vernetzung laufender Forschungsprojekte. Er ist offen für interessierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Kultur-, Geschichts-, Sozial- und Literaturwissenschaften und strebt eine Kooperation mit bestehenden Netzwerken der Genderforschung an.

 

 

11. Tagung
"Männlichkeiten zwischen Kulturen"

01. – 03. Juni 2017, Stuttgart-Hohenheim.

 

Buchinformation - Neue Publikationen

Jennifer Clare, Toni Tholen (Hrsg.): Literarische Männlichkeiten und Emotionen

Bea Lundt, Toni Tholen (Hrsg.): "Geschlecht" in der Lehramtsausbildung. Die Beispiele Geschichte und Deutsch

Sylka Scholz: Männlichkeitssoziologie - Studien aus den sozialen Feldern Arbeit, Politik und Militär im vereinten Deutschland

Meike Sophia Baader,  Johannes Bilstein und Toni Tholen (Hrsg.): Erziehung, Bildung und Geschlecht. Männlichkeiten im Fokus der Gender-Studies

Stefan Horlacher (Hrsg.): Constructions of Masculinity in British Literature from the Middle Ages to the Present

Robert Claus, Esther Lehnert, Yves Müller: »Was ein rechter Mann ist ...« Männlichkeiten im Rechtsextremismus

Barbara Stambolis: Leben mit und in der Geschichte –  Deutsche Historiker Jahrgang 43

 

Programme und Tagungsbeiträge

Die Programme und Tagungsbeiträge seit 2001 finden Sie hier.