Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Institut für Sozialpädagogik, Erwachsenenbildung und Pädagogik der frühen Kindheit (ISEP)

Dr. Claudia Equit – wissenschaftliche Mitarbeiterin Foto von Dr. Claudia Equit

Telefon
(+49)231 755-4118

Fax
(+49)231 755-6225

Sprechstunden während des Semesters:

montags 14:00 Uhr - 15:00 Uhr

Die Sprechstunde am 08.04.2019 fällt leider aus

Sprechzeiten während der vorlesungsfreien Zeit:

13.02. von 10:00 Uhr - 11:30 Uhr

27.03. von 10:00 Uhr - 11:30 Uhr

19.04. von 10:00 Uhr - 11:30 Uhr

Adresse

Technische Universität Dortmund
Fakultät 12 Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie
Emil-Figge-Str. 50
44227 Dortmund

Raum 1.330

Inhalt

 


 

Forschungsschwerpunkte

  • Partizipation und Beschwerde in der Kinder- und Jugendhilfe
  • Kinderrechte und Kinderschutz
  • Bildung, Betreuung und Erziehung in der frühen Kindheit
  • Familienbildung und Familienforschung
  • Gewaltforschung und Gewaltprävention
  • Qualitative Sozialforschung

 

Themenbereiche für Qualifikationsarbeiten

Siehe Forschungsschwerpunkte

AUszeichnungen

  • 02/2012 Dissertationspreis Kulturwissenschaftliches Institut Essen (KWI)
  • 06/2006 Jahrgangsbestenpreis der TU Dortmund

 

Forschungsprojekte

  • 2019 Konzeption und Antragstellung für das Praxisentwicklungsprojekt: Soziale Teilhabe von Kindern in Kindertageseinrichtungen unter besonderer Berücksichtigung familialer Vielfalt.
  • 2015-2017 Pilotprojekt Beteiligungs- und Beschwerdeverfahren in Organisationskulturen der Heimerziehung.
  • 2000-2005 Interviewstudie zum Thema Gewaltkarrieren von Mädchen.

 

veröffentlichungen

    Monografien

    • Equit, C. (2011): Gewaltkarrieren von Mädchen. Der "Kampf um Anerkennung" in biografischen Lebensverläufen. Wiesbaden.

     

    Herausgeberschaften

    • Bereswill, M./ Burmeister, C./Equit, C. (Hrsg.) (2018): Bewältigung von Nicht-Anerkennung. Modi von Ausgrenzung, Anerkennung und Zugehörigkeit. Weinheim und Basel: Beltz.
    • Equit, C./Flößer, G./Witzel, M. (Hrsg.) (2017): Beteiligung und Beschwerde in der Heimerziehung. Internationale Gesellschaft für Erzieherische Hilfen: Frankfurt a.M.
    • Equit, C./ Groenemeyer, A./ Schmidt, H. (Hrsg.) (2016): „Situationen der Gewalt“, Weinheim und Basel: Beltz.
    • Equit, C./Hohage, C. (Hrsg.) (2016): „Handbuch Grounded Theory – von der Methodologie zur Praxis“. Weinheim und Basel: Beltz.
    • Equit, C./Wigger, L. (Hrsg.) (2011): Bildung, Biografie und Anerkennung. Interpretation eines Interviews mit einem gewaltbereiten Mädchen. Opladen u.a.: VS Springer.

     

    Aufsätze

    • Equit, C. (2019): Between Empowerment and Repression: Participation and Complaints Procedures in Residential Care. In: European Journal of Social Work (eingereicht am 18.01.2019).
    • Equit, C./ Somasundaram, J. (2018): Rekonstruktive Forschung mit Akteuren im Frühpädagogischen Praxisfeld. In: Gasteiger, H./Bruns, J. (Hrsg.): Methoden der Empirischen Bildungsforschung im Kontext frühkindlicher Bildung und Entwicklung. Abrufbar: https://repositorium.ub.uni-osnabrueck.de/handle/urn:nbn:de:gbv:700-2018052917199
    • Equit, C. (2018): Leben im Exil – anerkennungstheoretische Annäherungen. In: Pädagogische Rundschau, 72, 2, S. 149-162.
    • Equit, C. (2018): Bildung und Beteiligung oder doch Teilhabe von Kindern? Chancen und Grenzen der Beteiligung von Kindern in Kindertageseinrichtungen. In: Diskurs Kindheits- und Jugendforschung. 13,1, S. 87-97. (peer-reviewed)
    • Equit, C. (2018): Organisationskulturen der Aneignung, Fürsorge und Compliance im Bereich der Heimerziehung. In: Neue Praxis. Zeitschrift für Sozialarbeit, Sozialpädagogik du Sozialpolitik. 1, S. 16-28. (peer-reviewed)
    • Equit, C. (2018): Entwicklung eines Interviewleitfadens als Prüfungsform. In: Gerick, J./Sommer, A./ Zimmermann, G. (Hrsg.): 50 Prüfungsformate für die Hochschullehre. Kompetent Prüfungen gestalten. Münster/New York. S. 51-53.
    • Equit, C. (2017): Organisationkulturen der Beteiligung und Beschwerde in der Heimerziehung. In: Equit et al. (Hrsg.): Beteiligung und Beschwerde in der Heimerziehung. Frankfurt a.M. S. 168-186.
    • Equit, C. (2017): „Also ich muss sagen, ich bin extrem glücklich, dass ich hier bin.“ Emotionen, Anerkennung und Macht in stationären Erziehungshilfen. In: Sozialmagazin. Die Zeitschrift für Soziale Arbeit. Themenheft Emotionen und Affekte,42,7-8, S. 66-73.
    • Equit, C. (2016): Weibliche Jugendgewalt und Bildung. In: Bilstein, J., Ecarius, J., Ricken, N. (Hrsg.): Bildung und Gewalt. Wiesbaden. S. 99-113.
    • Equit, C./ Schmidt, H. (2016): Theoretische Rahmungen von (Gewalt-) Situationen. Implikationen für die Forschung. In: Equit, C./Groenemeyer, A./Schmidt, H. (Hrsg.): Situationen der Gewalt. Weinheim und Basel. S. 40-64.
    • Equit, C./Hohage, C. (2016): Ausgewählte Entwicklungen und Konfliktlinien in der Grounded Theory. In: Dies. (Hrsg.): Handbuch Grounded Theory - von der Methodologie zur Praxis. Weinheim und Basel. S. 9-46.
    • Equit, C./Schmidt, H. (2015): Entstehung und Dynamiken von Konflikten bei Jugendlichen in unterschiedlichen Kontexten. In: Stövesand, S./Röh, D. (Hrsg.): Konflikte - theoretische und praktische Herausforderungen für Soziale Arbeit. Opladen u.a. S. 100-111.
    • Equit, C. (2014): Identitätskonstruktion im Spannungsfeld von schulischer Normkonformität und abweichendem Schülerverhalten. In: Hagedorn, J. (Hrsg.): Jugend, Schule und Identität – Selbstwerdung und Identitätskonstruktionen im Kontext Schule. Wiesbaden. S. 367-384.
    • Equit, C./Wigger, L./Platzer, B. /Börner, N: Erziehungswissenschaftliche Alternativen im Pädagogikunterricht 1 (2008). In: Bolle, R./ Schützenmeister, J. (Hrsg.): Die pädagogische Perspektive. Anstöße zur Bestimmung pädagogischer Bildung und zur Profilierung des Pädagogikunterrichts. Baltmannsweiler. S. 55-75
    • Equit, C. (2012): Der Kampf um Anerkennung in Gewaltkarrieren von Mädchen. In: Soziale Probleme: Zeitschrift für soziale Probleme und soziale Kontrolle. 23,2, S. 216-250. (peer reviewed)
    • Equit, C./ Ruberg, C. (2012): Übergänge: Bildungsbiografische Perspektive. In: Berkemeyer, N./Beutel, S.-I./Järvinen, H./van Ophuysen, S. (Hrsg.): Übergänge bilden. Lernen in der Grund- und weiterführenden Schule. Köln. S. 3-22.
    • Equit, C. (2012): Zum Verhältnis von Bildungs- und Anerkennensprozessen am Beispiel eines Interviews mit einer Schülerin. In: Miethe, I./Müller, H.-R. (Hrsg.): Qualitative Bildungsforschung und Bildungstheorie. Opladen/Farmington Hills. S. 209-226.
    • Equit, C. (2012): Intentionale Erziehung [Art.] In: Kemnitz, H./Marotzki, W./Sandfuchs, U./Horn, K.-P. (Hrsg.): Lexikon Erziehungswissenschaft. Bad Heilbrunn. S. 99f.
    • Equit, C. (2012): Funktionale Erziehung [Art.]. In: Kemnitz, H./Marotzki, W./Sandfuchs, U./Horn, K.-P. (Hrsg.): Lexikon Erziehungswissenschaft. Bad Heilbrunn. S. 433.
    • Equit, C. (2011): Weibliche Emanzipation mit den Fäusten? Perspektiven gewaltaktiver Mädchen und Bedingungen ihres Gewalthandelns. In: Forum Erziehungshilfen 17, 1, S. 10-14.
    • Equit, C. (2011): Gewalthandeln und Ehre. Versuch einer anerkennungstheoretischen Deutung. In: Equit, C./Wigger, L. (Hrsg.): Bildung, Biografie und Anerkennung. Interpretation eines Interviews mit einem gewaltbereiten Mädchen. Opladen u.a. S. 55-82.
    • Wigger, L./Platzer, B./ Equit, C./ Börner, N. (2008): Erziehungswissenschaftliche Alternativen im Pädagogikunterricht. In: Pädagogik Unterricht 28,1, S. 15-27.

     

    Vorträge

    • Participation and Protection in Organisational Cultures of Residential Care in Germany. European Scientific Association on Residential and Family Care, 2.-5. Oktober 2018, Porto, Portugal.
    • Gewaltaffine Organisationskulturen in der Heimerziehung. In: Institut für Sozialforschung Universität Frankfurt bei Prof. Dr. Ferdinand Sutterlüty am 6.6.2017
    • Organisationskulturen der Beteiligung und Beschwerde in der Heimerziehung. In: DGFE Tagung Kommission Sozialpädagogik, AG Beteiligung und Beschwerde in der Heimerziehung am 19.05.2017 in Vechta
    • Beteiligung und Beschwerde, AG 78 SGB VIII Hilfen zur Erziehung im Schwalm-Eder Kreis am 2.11.2017.
    • Beteiligung und Beschwerde in stationären Erziehungshilfen. Vortrag auf der Einrichtungsleiterkonferenz Verbund sozialpädagogischer Einrichtungen e.V. am 12.5.2016.
    • Einführungsvortrag zur Sektionssitzung „Bewältigung von Nicht-Anerkennung. Modi von Ausgrenzung, Anerkennung und Zugehörigkeit“ auf dem 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg am 28.9.2016.
    • Zusammen mit Tina Stremmer: Beteiligung, Beschwerde, Anerkennung. Vortrag auf dem 9. Bundeskongress Soziale Arbeit, 1.10.2015 in Darmstadt.
    • Zusammen mit Holger Schmidt: Entstehung und Dynamiken von Konflikten bei Jugendlichen in unterschiedlichen Kontexten. Tagung der Deutschen Gesellschaft für Soziale Arbeit zum Thema Konflikte - theoretische und praktische Herausforderungen für die Soziale Arbeit am 26.04.2014
    • Theorielose Empirie? Einige Anmerkungen zum qualitativen Forschungsprozess. Summer School „Qualitative Forschung“ an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Institut I, am 25.07.2013
    • Weibliche Jugendgewalt und Bildung. Auf der Jahrestagung der Sektion „Allgemeine Erziehungswissenschaft“ der DGfE zum Thema „Bildung und Gewalt“ am 20.03.2013.
    • Gewaltkarrieren von Mädchen. Vortrag in der Reihe: Sozialwissenschaft und Politikberatung am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen am 18.03.2013.
    • Mädchen und Jugendgewalt. Vortrag zur Verleihung des 2. Preises des Kulturwissenschaftlichen Instituts in Essen am 20.06.2012.
    • Gewaltkarrieren weiblicher und männlicher Jugendlicher. Bedingungen der Expansion sowie Ausstiege aus dem Gewalthandeln. Auf der Tagung zum Thema Jugendgewalt an der Universität Osnabrück, Institut für Erziehungswissenschaft am 10.06.2011.
    • Zum Verhältnis von Bildungs- und Anerkennensprozessen am Beispiel eines Interviews mit einer Schülerin. Auf der Tagung der Kommission qualitative Bildungs- und Biografieforschung zum Thema „Qualitative Forschung und Bildungstheorie“ am 30.09.2010.
    • Zusammen mit Barbara Platzer: Über den Common Sense in neueren Einführungen und Lehrbüchern der Erziehungswissenschaft. Auf der Tagung der Kommission Wissenschaftsforschung zum Thema „Lehrbücher der Erziehungswissenschaft als Spiegel der Disziplin“ vom 04.10.2007.

     

    Lehr-Lernforschungsprojekte, Methodenworkshops

    • 10/2018-09/2019 Lehr-Lernforschungsprojekt mit Masterstudierenden der Sozialen Arbeit zum Thema Alleinerziehende im Kontext Sozialer Arbeit gemeinsam mit Prof. Uwe Uhlendorff, TU Dortmund
    • 02/2018 Organisation der 1. Osnabrücker Winterschool zu Migrationsgesellschaften und Soziale Arbeit zusammen mit Katrin Huxel und Judith von der Heyde.
    • 02/2018 Workshop zum Thema: Soziale Arbeit im Spannungsfeld von Profession und Adressat*innenperspektiven zusammen mit Dr. Farrenberg (Universität Köln) und Prof. Hunner-Kreisel (Universität Vechta) auf der Osnabrücker Winterschool Migrationsgesellschaften und Soziale Arbeit.
    • 09/2017 Workshop zum Thema: Rekonstruktive Forschung mit Akteuren im frühpädagogischen Praxisfeld. Summer-School „Methoden der empirischen Bildungsforschung im Kontext Frühkindliche Bildung und Entwicklung (biffbie)“
    • 08/2017 Workshop Grounded Theory Methodology - Methodenworkshop der Summer School Qualitative Forschung der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Erziehungs- und Sozialwissenschaften ESO - Institut I.
    • 07/2017 Workshop Grounded Theory: Auswertung unterschiedlicher Daten und Dokumente - Methodenworkshop der DGfE-Summer School, Forschungswerkstatt qualitative und quantitative Forschungsmethoden, Erkner (bei Berlin)
    • 02/2017 Konzeption eines Lehr-Lernforschungsprojekts zur AdressatInnenforschung in der Sozialen Arbeit in Kooperation der TU Dortmund und FH Dortmund mit Prof. Jochem Kotthaus und Prof. Holger Schmidt für die Semester SoSe 2017, WiSe 2017/2018
    • 10/2015-03/2016 Lehr-Lernforschungsprojekt mit Lehramtsstudierenden (Master) Fach Sozialpädagogik zum Thema Bildungsprozesse in der frühen Kindheit, TU Dortmund
    • 08/2014 Grounded Theory: Auswertung unterschiedlicher Daten und Dokumente - Methodenworkshop der DGfE-Summer School, Forschungswerkstatt qualitative und quantitative Forschungsmethoden, Erkner (bei Berlin)
    • 07/2014 Grounded Theory Methodology - Methodenworkshop der Summer School Qualitative Forschung der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Erziehungs- und Sozialwissenschaften ESO - Institut I
    • 04/2014 – 09/2015 Lehr-Lernforschungsprojekt zur Bedarfsermittlung (Aufbau einer Gewaltprävention-Koordinationsstelle) mit Prof. Schmidt (FH Dortmund) und Muna Hischma, AWO Ennepetal
    • 03/2009 Forschungspraktische Grundlagen des Experteninterviews. Workshop, Akademie der Bildenden Künste in Wien.