Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Institut für Soziologie (ISO)

M.A. Jennifer Eickelmann – Wissenschaftliche Mitarbeiterin Foto von M.A. Jennifer Eickelmann

Telefon
(+49)231 755-7111

Fax
(+49)231 755-6509

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung per Mail!

Web-Links

Sekretariat
Sigrid Werner

Telefon: (+49)231 755-2823


Adresse

Technische Universität Dortmund
Fakultät 12 Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie
Emil-Figge-Str. 50
44227 Dortmund

Raum 2.516

Zur Person

01/2017
Promotion an der Fakultät für Philologie, Institut für Medienwissenschaft der Ruhr-Universität Bochum, Titel der Arbeit: Zur Materialität mediatisierter Missachtung. Verletzbarkeit und Gender im Kontext internetbasierter Vernetzung (Prof. Dr. Astrid Deuber-Mankowsky (RUB) / Prof. Dr. Nicole Burzan (TU Dortmund)

Seit 12/2016
Wiss. Mitarbeiterin im BMBF-Projekt „Aufseher – Vermittler - Animateure. Zur Rolle des Servicepersonals bei der kulturellen Bildung im Museum“ (Prof. Dr. Nicole Burzan), Institut für Soziologie, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie der TU Dortmund [Link zur Projekthomepage

04/2014 - 11/2016
Wiss. Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Die Dramaturgie des ‚erlebnisorientierten‘ Museums. Eine Mixed-Methods-Studie zum Wandel von Distinktionsformen im Wechselspiel von Kulturangebot und Kulturaneignung“ (Prof. Dr. Nicole Burzan, TU Dortmund / Prof. Dr. Diana Lengersdorf, Universität zu Köln), Institut für Soziologie, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie der TU Dortmund [Link zur Projekthomepage]

09/2011 – 03/2014
Wiss. Mitarbeiterin am Lehrgebiet für Soziologie (Prof. Dr. Nicole Burzan), Institut für Soziologie, Fakultät für Erziehungswissenschaft, Psychologie und Soziologie der TU Dortmund

2010
Master of Arts an der Fakultät für Sozialwissenschaften

2004 - 2010
Studium der Fächer Erziehungswissenschaft, Sozialpsychologie und -anthropologie sowie Gender Studies an der Ruhr-Universität Bochum

2009 – 2011
Mitarbeiterin im Projekt "LeWI" am Hochschuldidaktischen Zentrum (Zentrum für HochschulBildung) der TU Dortmund.

Seit Juni 2013 stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät 12.[Zur Seite des Gleichstelungsbüros]

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Kultursoziologie
  • GenderMedia Studies
  • Poststrukturalistische Diskursanalyse
  • Subjektivationsprozesse im Kontext internetbasierter Vernetzung
  • New Materialism
  • Mediatisierte Missachtung/ 'Hate Speech' im Netz
  • Museumsforschung
  • Kulturelle Praxis und Distinktion

 

Publikationen

Monografien

Eickelmann, Jennifer (2017, i.E.): »Hate Speech« und Verletzbarkeit im digitalen Zeitalter. Phänomene mediatisierter Missachtung aus Perspektive der Gender Media Studies. Bielefeld: transcript. [Weitere Informationen]

Eickelmann, Jennifer (2012): Sexismus und Irritation im Netz. Zur Effektivität widerspenstiger Videos auf YouTube. Marburg: Tectum.

 

Beiträge in Sammelbänden

Eickelmann, Jennifer (2017, i.V.): Mediatisierte Missachtung als Modus der Subjektivation. Zur Aushandlung von (Geschlechter-)Normen im Netz (Arbeitstitel). In: Geimer, Alexander; Bosančić, Saša; Amling, Steffen (Hrsg.): Subjekt und Subjektivierung - empirische und theoretische Perspektiven auf Subjektivierungsprozesse. Wiesbaden: VS.

Eickelmann, Jennifer (2017, i.V.): Von Konzepten und ihren Kategoriensystemen: Erörterungen zu Erlebnisorientierung in Museum, Kirche und Kaufhaus als Figuration (Arbeitstitel). In: Burzan, Nicole; Hitzler, Ronald (Hrsg.): Typologische Konstruktionen und/oder kategoriale Klassifikationen (Arbeitstitel). Wiesbaden: VS.

Eickelmann, Jennifer (2017, i.V.): Ausgesetztsein. Zur Janusgesichtigkeit von Öffentlichkeit am Beispiel mediatisierter Missachtung (Arbeitstitel). In: Anerkennung und Sichtbarkeit in Medienkulturen (Arbeitstitel), hrsgg. von Lina Brink, Elke Grittmann, Tanja Thomas, Kaya de Wolf, Bielefeld: transcript. 

Eickelmann, Jennifer (2016): Wenn Kunst zum Ereignis wird. Eine Kritik der ästhetischen Praxis erlebnisorientierter Museen. In: Kauppert, Michael; Eberl, Heidrun (Hrsg.): Ästhetische Praxis. Reihe: Kunst und Gesellschaft. Wiesbaden: Springer VS. [Link]

Eickelmann, Jennifer (2016): Performativ(ität) (er)forschen. Methodologische Überlegungen zur Integration von Medienarchitekturanalyse und Gender. In: Burzan, Nicole; Hitzler, Ronald; Kirschner, Heiko (Hrsg.): Materiale Analysen. Methodenfragen in Projekten. Wiesbaden: Springer VS. S. 347-367. [Link]

Burzan, Nicole; Eickelmann, Jennifer; Lengersdorf, Diana (2014): Dramaturgie des Museums - Wechselseitigkeit von Kulturangebot und -aneignungen im Zeitalter von Erlebnisorientierung. In: Löw, Martina (Hg.): Vielfalt und Zusammenhalt. Verhandlungen des 36.Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bochum und Dortmund 2012. Campus, CD-Rom-Beitrag.

 

Aufsätze in Zeitschriften

Eickelmann, Jennifer; Grashöfer, Katja; Westermann, Bianca (2017, i.E.): #NetzDG #maaslos. Eine Stellungnahme zum Netzwerkdurchsetzungsgesetz. In: Zeitschrift für Medienwissenschaft (zfm), 17 (2/2017).

Eickelmann, Jennifer (2014): Postsouveräne Subjektivität im Netz - Shitstorms im Spiegel von Genderdiskursen  In: Juridikum. Zeitschrift für Kritik-Recht-Gesellschaft, Thema 'Internet und Freiheit', Nr. 4.

Eickelmann, Jennifer (2014): Mediatisierte Missachtung & die Verhandlung von Gender bei Empörungswellen im Netz. Der Fall Anita Sarkeesian. In:  onlinejournal kultur&geschlecht Nr. 13. [Download]

Kamphans, Marion; Ernst, Christiane; Eickelmann, Jennifer; Metz-Göckel, Sigrid (2011): Lehr-Coaching in der Praxis - das "LeWI-Coaching". In: Journal Hochschuldidaktik, 22. Jg. Nr. 2. S. 16-19.

Becker, Bianca; Eickelmann, Jennifer (2009): Kontrollverlust. Zum Zusammenhang moderner Informationstechnologien und medialer Gewalt. In: onlinejournal kultur&geschlecht. Nr. 5. [Download]

 

Vorträge

Ankündigung: „Zur Justierung von Lebbarkeiten. Normative Bewertungskonstellationen in digitalen Teilöffentlichkeiten.“ Vortrag im Rahmen der Tagung „Kulturen der Bewertung“, eine Kooperation zwischen dem Arbeitskreis ‚Soziologie des (Be)Wertens‘, der DGS-Sektion Wissenssoziologie und der DGS-Sektion Kultursoziologie, 9./10. November, Köln.

Ankündigung: „Jenseits des Spiegels. Diffraktion als relationaler Zugang zu Medienphänomenen im Spannungsfeld unterschiedlicher Realitätsdimensionen.“ Vortrag im Rahmen der Jahrestagung „Zugänge“ der Gesellschaft für Medienwissenschaft, 4.-7. Oktober, FAU Erlangen-Nürnberg.

Ankündigung: „Schauen Sie sich doch mal die Vasen aus China an!“ Das Aufsichtspersonal im Museum als ‚kritische Zone‘ zwischen Experten- und Alltagswissen. Vortrag im Rahmen des Sektionskongresses Wissenssoziologie, Arbeitskreis Expertenwissen, Teilthema ‚Absichtsvolle Verfremdung. Zum Verhältnis von Alltags- und Expertenwissen‘, 21.-23. September 2017.

Ankündigung: "Das Bild als Drohung. Zur Materialität mediatisierter Missachtung im Netz". Vortrag im Rahmen der bilingualen Tagung "Medialität –  Multimodalität – Materialität: Konzepte für eine Medien- und Bildtheorie der Technosphäre" der Forschergruppe Bewegtbildwissenschaft Kiel und der Gesellschaft für interdisziplinäre Bildwissenschaft, 4.-6. Mai 2017 in Kiel. [Info]

"Mediatisierte Missachtung als Modus der Subjektivierung. Zur Aushandlung von (Geschlechter-)Normen im Netz". Vortrag im Rahmen der Tagung "Aporien der Subjektivierung: Empirische und theoretische Perspektiven auf die Re- und Dekonstruktion von Subjektivierungsprozessen“, 3./4. März 2017 in Hamburg.

„Von Konzepten und ihren Kategoriensystemen. Erörterungen zu Erlebnisorientierung in Museum, Kirche und Kaufhaus als Figuration.“ Vortrag im Rahmen des Workshops „Typologische Konstruktionen und/oder kategoriale Klassifikationen“, 16./17.12.2016, TU Dortmund.

"Zwischen 'sinnlicher Unmittelbarkeit und unsinnlicher Abstraktion' - Erlebnisorientierung in (Kunst)Museum, Kirche und Kaufhaus. Vortrag im Rahmen der Ad-hoc Gruppe 'Offene Räume geschlossener Sinnsysteme. Inszenierungslogiken und -Effekte in Kirche, Kaufhaus, Kunstmuseum', 38. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie (DGS), 28. September 2016. Bamberg.

„Event-oriented processes in museums: challenges of a multi-methodical approach”; 9th International Conference on Social Science Methodology (session 32: Challenges of Mixed Methods Data Analysis and Interpretation) in Leicester (zusammen mit Nicole Burzan), September 2016. (Angenommen)

"Symbolische Grenzziehungen im Museum: Distinktive Ungleichheiten oder distinkte Inszenierungen?", zusammen mit Nicole Burzan. Vortrag im Rahmen der Frühjahrstagung "Sozialstruktur und Kultur" der DGS-Sektionen "Soziale Ungleichheit und Sozialstrukturanalyse", 25./26. Februar 2016 in Mainz.

"Eventisierungsprozesse und ihre Folgen – eine (ungleichheits-)soziologische Perspektive auf Museen und ihr Publikum", zusammen mit Nicole Burzan. Vortrag im Rahmen des Kolloquiums des Instituts für Soziologie, FernUniversität in Hagen, 24. November 2015.

"Eventisierungsprozesse und ihre Folgen im Museum: Ein multimethodischer Ansatz", Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung „Museen verstehen: Methoden“, Eberhard Karls Universität Tübingen, 29./30. Oktober 2015.

"Gewalt, Widerstand oder Meinungsfreiheit? Zerstörerisch oder lukrativ? Shitstorms und Cybermobbing als Figuren mediatisierter Empörung.", Gastvortrag im Rahmen des Seminars 'Öffentlichkeit und Digitalisierung' (Prof. Dr. Elke Grittmann), Leuphana Universität Lüneburg, 30. Juni 2015.

Diskutantin der Podiumsdiskussion 'Alter/Neuer Anti-Feminismus?! Diskurse, Arenen, Interventionen' im Rahmen der DGPuK-Fachgruppentagung 'Medien. Sprache. Geschlecht', Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt, 21. Februar 2015.

"Performativ(ität) (Er)forschen. Methodologische Überlegungen zur integrativen Analyse von Gender und Netzarchitekturen", Vortrag im Rahmen des Workshops 'Methodenpluralität in Forschungsprojekten', TU-Dortmund, 12.-13. Dezember 2014.

"Das Kunstsystem und sein Publikum. Von neuen Mitgestaltungsmöglichkeiten und verschleierten Ungleichheiten", zusammen mit Prof. Dr. Nicole Burzan. 37. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, 6.-10. Oktober 2014.

"Event-Ausstellungen als ästhetische Praxis: Zur Herstellung von kreativer Subjektivität", Vortrag im Rahmen der Tagung 'Ästhetische Praxis: Selbstentgrenzung der Künste oder Entkunstung der Kunst', AK Soziologie der Künste, Sektion Kultursoziologie, Universität Hildesheim, 26.-27. Juni 2014.

"Der Shitstorm als mediatisierte Störfigur", geladener Vortrag im Rahmen des Seminars 'Pop und Gender in aktuellen Medienformationen', Ruhr-Universität-Bochum am 22. Mai 2014.

"Hate Speech im Netz. Zur Bedeutung von Gender bei mediatisierten Empörungswellen", Gastvortrag im Rahmen des Seminars 'Wissenschaftssystematik und aktuelle Forschungsthemen in der Medienwissenschaft', Ruhr-Universität Bochum, 9. Januar 2014.

"Shitstorms und Geschlechterordnung", Vortrag im Rahmen der Internationalen Nachwuchskonferenz 'Praktiken der Kritik' des Frankfurter Exzellenzclusters 'Die Herausbildung normativer Ordnungen', Frankfurt, 5.-7. Dezember 2013.

"Geschlechtergerechte Kommunikation im Internet: Sprachliche Diskriminierung im Netz, Voraussetzungen für eine faire Kommunikationskultur", Organisation und Durchführung eines Arbeitsforums im Rahmen der Studientagung 'Sozial vernetzt Politisch aktiv - Frauen im Web 2.0' des KDFB, Bonn, 12.Oktober 2013.

"Dramaturgie des Museums. Wechselseitigkeit von Kulturangebot und -aneignung im Zeitalter von Erlebnisorientierung", zusammen mit Prof. Dr. Nicole Burzan und Prof. Dr. Diana Lengersdorf, 36. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, Adhoc-Gruppe 'Kulturkonsum und -rezeption: Theorien, Indikatoren, Modelle', Bochum und Dortmund, 1.-5. Oktober 2012.

"Performativität 2.0 - Möglichkeiten und Grenzen widerspenstiger Videos auf YouTube" Vortrag im Rahmen der Tagung 'Screen Strike', Wien, 10.-12. Mai 2012.

"Im Fokus - Lehrende und ihre Einstellung zur Lehre", zusammen mit Wolfram Schneider und Christiane Ernst im Rahmen des Symposiums 'Inspiration und Intervention. Aktivierende Hochschulforschung zur Hochschullehre', TU Dortmund, 14.-15. Juli 2011.

 

Sonstiges

Interview für den Artikel "Hasskultur. Wie Städte und Behörden auf Beleidigung im Netz reagieren", WAZ, 19.08.2015. [Link]

 

Mitgliedschaften

Deutsche Gesellschaft für Soziologie.
     Sektion Kultursoziologie
     Sektion Soziologische Theorie
     Sektion Politische Soziologie
     Sektion Medien- und Kommunikationssoziologie

Gesellschaft für Medienwissenschaft
     AG Gender Studies / Queer Studies
     AG Daten und Netzwerke

Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW

 

Lehrtätigkeit

Seminar: Sozialstruktur (Deutschlands)

  • Wintersemester 2011/2012
  • Sommersemester 2012
  • Wintersemester 2012/2013
  • Sommersemester 2013

Seminar: Lebensphasen Lebensformen

  • Wintersemester 2013/2014
  • Sommersemester 2014

Seminar: Soziale Ungleichheit und sozialer Wandel

  • Sommersemester 2014
  • Sommersemester 2015

Das Museum(spublikum) - ungleichheits-, bildungs- und kultursoziologische Perspektiven

  • Wintersemester 2015/2016

Forschungskolloquium

  • Sommersemester 2015
  • Sommersemester 2016
  • Sommersemester 2017